Checkliste: Wie finde ich die richtige Fahrschule?

Du möchtest den Führerschein machen und bist auf der Suche nach der richtigen Fahrschule? Mit meiner Checkliste solltest Du damit keine Probleme mehr haben. 

Die richtige Wahl der Fahrschule ist keine ganz so leichte Sache, wie Ihr im ersten Moment vielleicht meint. Spätestens wenn Ihr Euch einmal klar vor Augen haltet, dass Ihr für den Führerschein der Klasse B (Auto) ca.1.800 € benötigt und im Durchnitt 3 – 4 Monate in engem Kontakt zu Eurer Fahrschule und Euren Fahrlehrern stehen werdet.

Es gibt wie überall im Leben große und kleine Unterschiede, so auch im Bereich der Fahrschulen. Natürlich gibt es deutlich mehr gute wie schlechte Fahrschulen oder Fahrlehrer,  – aber es gibt sie! Leider gibt es kein Schild auf dem steht: Gute Fahrschule – Schlechte Fahrschule.

Es kann also nachhaltige Folgen haben, wenn Ihr nur aus Beqeumlichkeit die Fahrschule um die Ecke nehmt, nur weil sie so schön nah ist.

Es wäre mit Sicherheit sehr unangenehm und wahrscheinlich auch kostspielig, wenn Ihr in Eurer Ausbildung feststellen müsstet dass Ihr in der falschen Fahrschule gelandet seit.

Zwar ist der Fahrschulwechsel an sich nicht das große Problem, die Frage ist nur wieviel müßt Ihr in der neuen Fahrschule nacharbeiten/aufholen?

Damit Euch das nach Möglickeit nicht passiert habe ich eine Checkliste für Euch erstellt.

Erreichbarkeit der Fahrschule?

Könnt Ihr die Fahrschule problemlos erreichen? Wenn nicht, habt Ihr jemanden der Euch verlässlich und regelmäßig zum Theorieunterricht fahren kann?

Kommt Ihr auch bei einer Schlechtwetterperiode zur Fahrschule?

Gibt es eine oder mehrere Zweigstellen?

Es ist immer gut, wenn dies der Fall ist. So habt Ihr eine zusätzliche Möglichkeit, zum Theorieunterricht zu kommen. Vorausgesetzt natürlich, die Filiale  ist  nicht zu weit entfernt.

Wie oft in der Woche findet der theoretische Unterricht statt?

Ihr müßt die Möglichkeit haben, mindestens zwei mal pro Woche zum theoretischen Unterricht gehen zu können. In diesem Fall sind Zweigstellen natürlich sehr hilfreich. Wenn Ihr eine Fahrschule habt, die Euch den Unterricht in Eurer Nähe nur einmal anbieten kann, ist das zu wenig. Ihr müßt für die Klasse B mindestens 14mal zum theoretischen Unterricht. Das  braucht seine Zeit!

An welchen Wochentagen findet der/die Unterrichte statt?

Passen diese Tage mit Eurem persönlichen Kalender zusammen?

Habt Ihr eventuell regelmäßige Termine, die Ihr nicht verschieben könnt oder wollt?

Zu welchen Uhrzeiten finden die Unterrichte statt?

Manche Fahrschule bieten auch Theorieunterrichte direkt nach der Schule an.

Paßt das mit Euren  freien Zeiten?

Ansonsten wie bei den Wochentagen!

Wie sieht die Fahrschule von innen/außen aus?

Der erste Eindruck kann schon entscheidend sein. Wenn Ihr in eine Fahrschule kommt, und das Inventar ist noch aus den 80´er Jahren, ist das nicht unbedingt ein Zeichen von Aktualität der gesamten Fahrschule.

Ist die Fahrschule sauber oder hängen evtl. sogar überall Spinnenweben in den Ecken?

Aber: Auch eine äußerlich top-moderne Fahrschule steht nicht automatisch für Qualität!

Probeunterricht machen

Ein ganz wichtiger Punkt: Ihr solltet auf jeden Fall einmal eine Theoriestunde zur Probe mitmachen, wenn Ihr die Fahrschule nicht kennt. Ihr bekommt einen direkten und eigenen Eindruck, wie der Unterricht abläuft. Wird mit modernen und zeitgemäßen Medien gearbeitet, wie z.B. Beamer, PC?

Wie läuft der Unterricht ab? Macht der Fahrlehrer 90 Minuten nur „Frontalunterricht“ oder gibt es Gruppenarbeiten, Arbeitsblätter, kurze Videosequenzen usw.?

Es ist übrigens nicht erlaubt, während in der 90minütigen Theorielektion Fragebögen ausfüllen zu lassen!

Meinungen von Bekannten/Fahrschülern einholen

Fragt in der Schule oder im Bekanntenkreis oder beim Probeunterricht nach Meinungen/Erfahrungen mit der Fahrschule, dem/den Fahrlehren. Verlaßt Euch aber bitte nicht auf nur eine Meinung.

Wie gut ist die Fahrschule besucht?

Wenn dort immer nur ein bis zwei Fahrschüler sitzen, ist das meist kein gutes Zeichen.

Es kann aber auch dafür plausible Gründe geben. Vielleicht liegt die Fahrschule sehr abgelegen oder sie ist noch neu. Ferienzeit könnte ein weiterer Grund dafür sein.

Aber auch eine sehr gut besuchte, volle Fahrschule kann Probleme mit sich bringen.

Sollte der Fahrlehrer „als Einzelkämpfer“ alle Fahrschüler allein betreuen,  kann es mit Fahrstunden und Eurem Führerschein sehr lange dauern.

Seid Ihr bei der Theorieprüfung in Begleitung der Fahrschule?

Es gibt vereinzelte Fahrschulen, die ihre Fahrschüler mit dem Termin, der Ausbildungsbescheinigung und einem „Viel Erfolg“ alleine zur Prüfung schicken.

Kein guter Service und viel Unsicherheit für Euch, wenn keine Ansprechperson dabei ist.

Theoretische Prüfung durchgefallen – Nochmal Grundgebühr?

Auch da gibt es Fahrschulen, die nochmal eine halbe Grundgebühr oder Ähnliches verlangen.

Bitte vorher abklären und genau nachfragen.

Führerscheinantrag – Wer gibt ihn ab?

Einige Fahrschule machen das für Euch. Ihr müßt dann nicht selber zu Eurem zuständigen Straßenverkehrsamt oder Bürgerbüro gehen. Das ist ein schöner Service.

Gibt es mehrere Fahrlehrer/Fahrlehrerinnen?

Aus dem oben gennanten Grund sehr wichtig.

Sonst müßt Ihr damit leben, dass Ihr in der Ferienzeit für einen gewissen Zeitraum keine Fahrstunde bekommt, weil der Fahrlehrer im Urlaub ist. Im Krankheitsfall sieht es ähnlich aus.

Ihr hättet auch für den Fall, das es zu Differenzen mit Eurem Fahrlehrer kommt, die Möglichkeit den Fahrlehrer innerhalb der Fahrschule zu wechseln, ohne dass Ihr gleich die Fahrschule wechseln müßt.

Achtet aber bitte darauf, dass Ihr nicht von Fahrlehrer zu Fahrlehrer in Eurer Fahrausbildung springen müßt. Besonders sehr große Fahrschulen machen dies häufig. Dort wird der Fahrlehrer vom Büro aus an die Fahrschüler verteilt, und so habt Ihr es eventuell immer wieder mit einem anderen Fahrlehrer zu tun. Es haben zwar alle das selbe Ziel, nämlich Euch durch die Prüfung zu bringen. Nur der Weg dorthin ist von Fahrlehrer zu Fahrleher unterschiedlich.

Laßt Euch also versichern, dass Ihr die Fahrlehrer nicht wechseln müßt!

Welche Fahrzeuge werden gefahren?

Das Standardfahrzeug der Fahrschulen ist eine Kompaktklasse. Das heißt ein Pkw zwischen Kleinwagen und Mittelklasse. Der Klassiker wäre der VW Golf. Welches Fabrikat es jetzt aber letztentlich ist, sollte keinen große Rolle spielen. Es sei denn, Ihr habt genau dieses Auto bereits zu Hause und fahrt später auch darauf.

In den letzten Jahren habe ich zunehmend festgestellt, dass einige Fahrschulen immer größere und breitere Fahrschulwagen im Einsatz haben. Ich glaube mittlerweile das dies auch etwas mit Profilneurose zu tun hat. Meiner Meiung nach, tut man Euch damit keinen Gefallen, da diese Autos für Euch als Fahranfänger  an Engstellen noch schwerer zu fahren sind.  Auch das Einparken auf Parkplätzen dürfte schwieriger werden. Die „Golfklasse“ macht es Euch einfach leichter.

Und warum soll ich mir die Fahrausbildung unötig schwerer machen?

Fahren alle Fahrlehrer auf dem selben Modell?

Nicht unwichtig, wenn Ihr einmal bei einem anderen Fahrlehrer fahren müßt, weil Euer Fahrlehrer z.B. krank ist. Dann habt Ihr nicht nur einen anderen Fahrlehrer, sondern auch noch ein anderes Fahrzeug. Gut durchdachte Fahrschule fahren auf den selben Fahrzeugen!

Wieviel Fahrstunden bekommt Ihr in der Woche?

Laßt Euch zusichern, dass Ihr zwei mal pro Woche fahren könnt. Einmal ist zu wenig, besonders am Anfang. Ihr braucht Sicherheit, und die bekommt Ihr nicht, wenn Ihr nur  alle 7-10 Tage eine Fahrstunde bekommt. So können sich keine Automatismen bilden, und Ihr habt schnell vieles wieder vergessen.

Werdet Ihr bei den Fahrstunden von zu Hause abgeholt?

Das sollte eigentlich kein Problem sein. Dennoch es gibt Fahrschulen, die nur von ihrer Fahrschule losfahren. Dann stellt sich wieder die Frage nach der Erreichbarkeit.

Probestunde in der Praxis mitmachen

Dadurch bekommt Ihr einen guten Eindruck wie der Fahrlehrer arbeitet.

Wie gut erklärt er? Ist er geduldig? Wie ist der Umgang mit dem Fahrschüler?

Preisvergleiche machen 

Ich habe die Preise bewußt als letzten Punkt aufgeführt, weil ich weiss, dass der Preis bei vielen an erster Stelle steht. Das ist auch vernünftig und nachvollziehbar.

Aber oft bekomme ich auch genau das, was ich auch bereit bin zu zahlen.

Was ich damit meine ist Folgendes:

Wenn eine Fahrschule deutlich billiger ist als andere, dann stellt Euch doch auch bitte mal die Frage:“ Warum ist das so“?

Fahrschulen müssen wirtschaftlich arbeiten und haben nichts zu verschenken. Die Kosten einer Fahrschule sind durch Mieten, Fahrzeuge, Kraftstoff, Versicherungen usw.  hoch.

Warum soll sich der Fahrlehrer also unter Wert verkaufen?

In der Regel doch nur, weil er Fahrschüler braucht, die er anders nicht bekommt. Eventuell mangels Qualität. Wenn Ihr die Preise vergleicht, vergleicht sie bitte auch im Gesamten und nicht nur die Grundgebühr und die für die Fahrstunde. Manche Fahrschule versuchen Billigpreise dann über sehr hohe Vorstellungskosten zu den Prüfungen wieder herauszuholen. Es besteht auch die Möglichkeit, den günstigen Fahrstundenpreis über ein oder zwei zusätzliche, aber nicht unbedingt notwendige Fahrstunden wieder einzufahren.

Fazit

Ich hoffe, ich habe Euch klar machen können, dass es ein paar Punkte gibt, die Ihr abklären solltet, bevor Ihr den Ausbildungsvertrag in der Fahrschule unterschreibt.

Das Ganze ist eine sehr individuelle Angelegeheit. Deshalb ist eine pauschale Aussage auch  kaum zu treffen. Der eine Fahrschüler mag den witzigen Fahrlehrer und der Andere ist total genervt von seinen Sprüchen.

Als letzten Tipp kann ich Euch noch sagen:“Vertraut auch ein wenig auf Euer Gefühl!“

Für noch mehr Informationen zu diesem Thema, schaut Euch bitte mein Video unter diesem Link auf meinem Youtube – Kanal an.

Ich wünsche Euch auf jeden Fall das richtige Händchen bei der Wahl Eurer Fahrschule.

Liebe Grüße und bis zu nächsten Mal

Euer Sven

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ich habe die Theorie Prüfungen nach 5 mal und dann bestanden…Da zwischenzeitlich habe ich auch Fahrstunde paralell gemacht…Dann habe ich mich selber entschieden dass ich mit fahstuden aufhört habe ich auch gemacht! Nach 5 mal habe bestanden die Theorie und es ist schon 3 mal die Fahrstunde und trozdem fühle ich mich schlechter wenn ich nicht mit den Schalter klar kommt…Ich bin Zeit schon letzte Oktober angemeldet er hat schon ein Jahr…Naja Fahrschule wechseln was soll ich tun?

  2. Haha. 😀 Hätte ich das mal früher gelesen 😛
    Jetzt ist es wie es ist 😉 Ich bin einfach zu einer Fahrschule hin und hab mich angemeldete (ich befürchte es war auch noch die biligste) Ausbildungsvertrag? – kann mich nicht erinnern, dass ich bei ihm einen unterschrieben habe. Fahrstunden musste ich ab der 4. Fahrstunde Bar zahlen und ab und zu hab ich sogar eine Quittung bekommen. Ich musste immer an Bahnhof kommen um Fahrstunden zu nehmen (ca. 25 Minuten Busfahrt).
    Naja hab dann irgendwann gewechselt, der empört darüber war, dass ich keinen Ausbildungsvertrag beim anderen unterschreiben musste und dass ich nicht immer eine Quittung bekommen hab. Er meinte mein alter hat in dem Fall zum Teil schwarz gearbeitet. Die erste Fahrstunde bei ihm war anstrengend (war nicht gewohnt die Spiegel zu benutzen, brems- und Kupplungsbereit an rechts vor links Kreuzungen ranzufahren, beim Anfahren Gas dazu zu geben oder dort hin zu schauen wo ich hin will statt aufs Hindernis ect.) Anfangs hatte ich 2 mal die Woche bei ihm Fahrstunden, aber jetzt musste er Prioritäten setzen und den Prüflingen zuerst Fahrstunden einplanen dadurch habe ich nurnoch ein mal die Woche. ABER: Mit meinen unregelmäßigen Arbeitszeiten ist das nicht einfach. Er hat mich bis jetzt immer Zuhause abgeholt. Manchmal nutze ich ihn als Taxi… ich sag ihm die Fahrstunde soll bei meiner Arbeitsstelle enden und dann endet sie auch dort. Er macht eh oft 1 1/3 Fahrstunden = 60 Minuten.
    Und das schönste: Ich bekomme regelmäsßig eine Rechnung, die ich überweisen darf. (muss nicht vor jeder Fahrstunde ans Geldabheben denken).

Schreibe einen Kommentar